Geister, die ich rief

 

 

Wenn du Liebe suchst
Doch du weißt, es ist vergeblich
Weil die Wächter deines Herzens Profis sind
Und egal, wie gut dein Blatt ist
Du siehst wieder keinen Stich

Nimm’s nicht so schwer
Hier ist dein Speer
Dort ist die Axt
Während du packst
Bleibt noch Zeit zu sagen:
Hab den Wagen verzockt
Denn ich will nicht, was mir gut tut
Sondern das, was mich rockt
Ja, wir spüren stets das gleiche
Zum Beispiel jetzt diesen Schock
Stand in dem Brief
An die Geister, die ich rief

Wenn du nüchtern bleibst
in Gesellschaft einer Dame
Die der grauenhaften Gosse knapp entkam
Denn du kannst dich nicht erinnern,
dass du jemals Wasser trankst
Sagt das nicht viel
Über das Ziel
Jenseits der Nacht
In der ihr lacht

Auf der Auslegware
Liegen Haare verstreut
Das Radio dudelt leise
einen Song von Pink Floyd
Die Körper sind umschlungen,
doch seit Stunden betäubt
Während ich schlief
mit den Geistern, die ich rief

Nimm’s nicht so schwer
Hier ist dein Speer
Dort ist die Axt
Während du packst
Bleibt noch Zeit zu sagen:
Hab den Wagen verzockt
Denn ich will nicht, was mir gut tut
Sondern das, was mich rockt
Ja, wir spüren stets das gleiche
Zum Beispiel jetzt diesen Schock
Während ich lief
zu den Geistern, die ich rief

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *