Himmel der Clochards

 

 

Als wir uns trafen
Flogen Teller
Deine Familie schwieg sich aus
Du sagtest: Früher oder später
Wird ein Opfer stets zum Täter
Und standest nackt
Ich hielt den Takt
Für eine lange Zeit

Als wir uns trafen
Barst die Dauer
Unter dem Druck der Kostbarkeit
Wir waren so erschrocken
Wie von Lepra oder Pocken
Dann gingst du fort
Als sei’s ein Sport
Der uns die Grenzen zeigt

Und jetzt leb ich ohne Hoffnung
und schlafe ohne Dach
Unter dem vielbesternten,
eiskalten Himmel der Clochards

Als wir uns trafen
War ich glücklich
In meiner fiesen, kleinen Welt
Ich wollte dir beweisen
Dieser Zug könnt nie entgleisen
Ich schrieb es dir
Du danktest mir
Mit einem Koffer Schweiß

Seitdem haben
wir uns oft getroffen
Und es nur selten sehr bereut
Wie schreibt man jetzt ein Happy End?
Oh, diesen Kurs hab ich verpennt
Als du hier schliefst
Und er dich rief
Voll Selbstverständlichkeit

Und jetzt leb ich als ein Neutrum
Und schweife durch die Nacht
Unter dem vielbesternten,
eiskalten Himmel der Clochards

Und jetzt leb ich wie gestorben
Und streife durch die Bars
Unter dem vielbesternten,
saukalten Himmel der Chlochards

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *